Das sind wir!‎ > ‎

Werteerziehung

Die einen behaupten: Schulen bestehen aus Klassenräumen…

Wir sagen: Schulen bestehen aus Menschen

nach Hundertwasser


Im Schulprogramm haben wir vielfältige Projekte fest verankert, um wichtige Werte des Miteinanders für die Kinder im Alltag begreifbar zu machen. Erst durch die intensive Auseinandersetzung werden aus Worten für die Kinder "wertvolle" Begriffe:


  • Bereits ab dem ersten Schuljahr übernehmen die Kinder in ihren Klassendienste Verantwortung für die Gemeinschaft (Blumendienst, Austeildienst, ...)
  • Dieser Gedanke wird auf die Schulgemeinschaft übertragen: Es sind die Energiewächter aus den vierten Klassen, die in den großen Pausen täglich darauf achten, dass in den Räumen das Licht gelöscht wird, die Fenster und Türen geschlossen sind und der Wasserhahn nicht tropft. Die Klassen sammeln so täglich grüne, gelbe oder rote Punkte, und werden motiviert, einen Beitrag zum Energiesparen zu leisten. Die Ergebnisse werden jederzeit durch Listen im Foyer
    transparent gemacht. Durch vielfältige Poster und Materialien informiert der Energiedienst bei Bedarf über Stoßlüften und Energiesparen.
  • Ein weiteres Beispiel ist die regelmäßige Teilnahme an der Aktion „Kleine Klimaschützer unterwegs - Kinder sammeln Grüne Meilen für das Weltklima". Kontinuierlich werden die Kinder so für die Themen Umweltschutz und Verkehrserziehung sensibilisiert.
  • Die Elternhaltestelle soll auch außerhalb dieser Projektwoche dazu anregen, das Verkehrschaos vor der Schule zu beruhigen. Mit diesem Konzept zur Umwelt- und Mobilitätserziehung ist die GS Am Homersen Teilnehmer des STARS - Projekt.
  • jährliche kooperative Sport- und Bewegungsaktionen fördern die Mobilität der Kinder zusätzlich. Hier steht der kooperative Gedanke im Vordergrund: im ersten Schuljahr findet ein Spiel- und Sportfest statt (unterstützt durch die Paten), für Zweitklässler ein Leichtathletikfest (ebenfalls mit Paten), im dritten Schuljahr wird mit Elternhilfe ein Schwimmfest organisiert, während die Großen im 4. Schuljahr bei dem Traummeilenlauf am Obersee teilnehmen.
  • Das Prinzip der Paten lässt die Klassen auch jahrgangsübergreifend zu einer Einheit werden. Drittklässler heißen ihre Patenklassen kurz nach der Einschulung willkommen und begleiten die "Kleinen" in den ersten Schulwochen. Die Patenschaften werden über gemeinsame Aktivitäten gepflegt.
  • Jede Klasse arbeitet fortlaufend an ihrem individuellen Sozialziel. Gemeinsam wird erarbeitet, was für alle Beteiligten gerade wichtig ist und wie dieses Ziel gemeinsam erreicht werden kann. Die festgelegten Kriterien werden von den Kindern und Lehrerinnen gemeinsam regelmäßig überprüft und reflektiert, um den Klassenverband zu stärken, die Kinder aktiv in Entscheidungsprozesse einzubinden und die Selbstständigkeit jedes Einzelnen zu fördern.
  • Im Klassenrat werden die Kinder bereits ab dem ersten Schuljahr für das gemeinsame, demokratische Miteinander sensiblisiert. Die Loberunde fördert die sozialen Kompetenzen, indem die Kinder durch gegenseitiges Loben in ihrem Selbstvertrauen sowie der Empathiefähigkeit gestärkt werden. Auch Konflikte werden in dieser Runde thematisiert: "Was kannst du dem Kind für einen Tipp geben, um das Problem zu lösen? Was kann dieses Kind jetzt tun?" Die Kinder sollen durch ihre Klasse gestärkt werden und demokratische Entscheidungsprozesse kennenlernen.
  • Als Erweiterung zum Klassenrat ist seit dem Schuljahr 2014/15 nach ausführlicher Planung das Schülerparlament etabliert worden. Zwei Abgeordnete aus jeder Klasse vertreten ihre Mitschülerinnen und Mitschüler in diesem Gremium. Sie bringen Wünsche und Ideen aus dem Klassenrat mit ins Schülerparlament und berichten umgekehrt in den Klassen über die Beschlüsse aus dem Schülerparlament. Das Schülerparlament hat bereits den Toiletten-Dienst auf den Weg gebracht. Aktuell wird an Flurregeln gearbeitet.
  • Im dritten und vierten Jahrgang finden verbindliche präventive Projekte zur Stärkung des Selbstvertrauens und zur Vorbeugung von Gewalt und sexuellem Missbrauch statt: "Mein Körper gehört mir" ist seit Jahren als Projekt etabliert.
  •  Neu sind seit dem Schuljahr 2015/16 die Sozial- und Konfliktrainingseinheiten "Teamtraining" und "Coolsein-Training". Zusammen mit zwei Deeskalationstrainern nähern sich die Gruppen an je drei Tagen spielerisch über Kooperationsübungen, Rollenspiele und intensive Reflexionsphasen den vielfältigen Schwerpunkten.
  • In der Weihnachtszeit feiern wir einen gemeinsamen Gottesdienst mit allen Kindern der Schule. Hier werden Werte wie Gemeinschaft, religiöse Aufgeschlossenheit und auch die Übernahme von Verantwortung im Schulalltag unmittelbar erfahrbar. Auch das gemeinsame Adventssingen in der Schule macht diese Werte erlebbar.