Schulleben‎ > ‎

Klassenfahrt 3a

veröffentlicht um 08.06.2015, 15:35 von Online-Redaktion GS Am Homersen   [ aktualisiert: 13.06.2015, 07:10 ]
Die Klassenfahrt zur Hollager Mühle bei Osnabrück liegt nun hinter uns! Es war eine spannende Woche, die die Kinder in Tagebucheinträgen dokumentiert haben.

 (Und die Lehrerin in Fotos.)

Tag 4
(Zusammenschnitt der Tagebucheinträge):
Heute sind wir früh morgens ins Museum gefahren. Dort sind wir durch einen Stollen gegangen. Im Museum wurde uns erklärt, auf wie viele Art und Weisen Korn zu Mehl gemacht werden kann. Es war sehr spannend auch zu erfahren, wie die Bauern es früher gemacht haben. Zum Schluss haben wir Brötchen gebacken.


Als wir wieder zurückkamen, sind wir sofort ins Wasser gegeangen. Das Wasser war sehr kalt! Wir sind im See geschwommen oder haben gebastelt. Manche haben gefilzt. Ich war auf einem Surfbrett. Luca hat gespielt, dass er die Wasserpolizei auf dem Surfbrett ist.


Zu Essen gabe es Erbsen mit Hühnerfleisch und Kroketten. Zum Nachtisch gab es Eis."

Tag 3
(Zusammenschnitt der Tagebucheinträge)::
"Heute haben wir viel erlebt. Beim Frühstück kamen die Schattenspringer, die nach dem essen mit uns spielten. Zuerst haben wir Alarmanlagenfangen gespielt. Das ging so: Die zwei Schattenspringer haben ein Springseil geschlagen (das war die Alarmanlage). In der Zeit wollten die Lehrerinnen ein Eis essen. Das ließen wir uns nicht gefallen. Wir mussten die Alarmanlage überwinden. Beim ungefähr siebten Mal haben wir es geschafft, in dem wir einen Plan gemacht haben.


Zur Belohnung haben wir ein Eis gegessen. Danach haben wir noch ein Spiel gemacht. Die Schattenspringer haben sich mit einer Wasserflasche hingestellt. Wir mussten zu der Flasche rennen, wenn die Schattenspringer "Wo ist Super-Flaschi?" gerufen haben. Wenn sie sich umdrehen, durfte man sich nicht bewegen. Beim vierten oder fünften Versuch hat es geklappt! Das beste Spiel war Flaschi!


Danach sind wir geklettert. Ich habe es bis nach oben geschafft. Das war toll! Ganz viel später sind wir an den See gegangen und durften surfen und baden."









Tag 2 (Zusammenschnitt der Tagebucheinträge):
"Zuerst waren wir in der Ziegelei. Da hat uns Herr Klumpe alles gezeigt. Der Mann, der uns das erklärt hat, war sehr nett. Er hat uns überall durchgeführt.Wir sind sogar über den Ofen gelaufen. Das war interessant! Zuerst hat er uns durch die verschiedenen Abschnitte geführt. Wir haben gesehen wie die Steine gepresst, geschnitten und getrocknet werden.



In der Mühle durften wir dann Figuren aus Ton machen. Das war ganz schön schwer! Manche haben einen Würrfel oder Igel gemacht.
Manche Kinder haben danach eine Grenze für die Schule bemalt, damit die Kinder und Eltern wissen, so sie langlaufen sollen. Danach haben wir uns geduscht. Zuletzt haben wir ein bisschen gespielt. Das möchte ich noch einmal erleben, das war nämlich "hüper cooooool!" (Zitat)"



Tag 1 (Zusammenschnitt der Tagebucheinträge):

Bei der Ankunft war ich schon sehr, sehr aufgeregt. Aber dann wurde ich immer entspannter. Als wir schließlich ankamen dachte ich: "Das ist die Mühle?" Aber als wir in der Mühle waren dachte ich: "Aha, das ist also eine Mühle!"
Als ich mit meinen Freunden im Bach gespielt habe, habe ich nasse Füße bekommen. Spaß gemacht hat es trotzdem. Wir haben Kaulquappen gezüchtet und mit der Hand gefangen.


Wir haben Fußball gespielt. Es stand 1:5 und ich habe leider das 1. Tor gemacht. Aber macht nichts, ist ja nur ein Spiel
Dann waren alle hungrig. Es gab Nudeln mit Soße und karierte Gurken. Die vegetarische Soße hat lecker geschmeckt. Abends gab es Brote. Manche finden, es ist das beste Essen der Welt.
Bis jetzt ist es hier schön. Das war ein schöner Tag!"