Schulleben‎ > ‎

Projektwoche Zirkus Phantasia

veröffentlicht um 15.02.2015, 10:52 von Online-Redaktion GS Am Homersen   [ aktualisiert: 22.02.2015, 08:44 ]
Vorstellungen
"Reißt das Zelt ab, Bielefeld!" Das ließ sich keiner der Zuschauer im ausverkauften Zelt zweimal sagen: Letzte Anfeuerungen für die Akrobaten zum großen Showdown mit der Finalpyramide! Die Stimmung kurz vorm Überschäumen - dann war es auch schon vorbei! Mit einem emotionalen Rückblick auf die vergangenen Tage endete die Projektwoche mit dem Zirkus Phantasia.

Bielefeld rastet aus bei der Finalpyramide

Eine rundum gelungene Woche liegt hinter den Kindern und Lehrerinnen vom Homersen, ihren Familien und nicht zuletzt dem Team des Kinderzirkus' Phantasia. Begleitet wurden wir alle dabei stets vom Zirkusclown, der dem Phantasia-Lied nach nach der Liebling im großen Zirkuszelt sein muss. "Morgen geht das Licht an und die Leute werden schrei'n" - Leider gilt dieses Motto nun nicht mehr. Denn Samstag um 14 Uhr ging es das letzte Mal an, das Scheinwerferlicht auf dem Schulhof in Heepen. Noch am gleichen Abend reiste der Zirkus samt Zelt weiter und lässt uns mit einem weinenden, aber vor allem auch mit einem lachenden Auge zurück.
Was war das für eine Woche! So viele Hürden, die überwunden wurden, so viele neue Erfahrungen, die Anstrengungen, Erfolge aber auch Misserfolge, Geduld und Fleiß: Am Ende wurde alles mit tosendem Applaus abgerundet! Vielleicht täuscht der Eindruck: Aber das ein oder andere Kind sieht so aus, als wäre es in dieser Woche um mindestens 2 cm gewachsen.



Hier gibt es weitere Fotos (von allen bisherigen Projekttagen).

Tag 4:
Heute Abend um 17 Uhr ist Premiere für Gruppe A der Zirkusprojektwoche! Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse (10 Euro, 5 Euro ermäßigt). Den letzten Feinschliff gab es bei der Generalprobe am heutigen Vormittag, zu der auch die Kindergärten der Umgebung geladen waren.

Für viele Darbietungen war dies das erste Training in der echten Manege, so dass die ein oder andere Stellprobe und Korrektur mehrmals vorgenommen werden musste.
Alles in allem wirkte es aber schon wie eine richtig professionelle Show, bei der erstmalig die Kostüme anprobiert wurden und die Scheinwerfer die Kinderstars ins rechte Licht rückten. Gruppe B ist dann morgen an der Reihe und feiert am Freitag um 17 Uhr Premiere.

Was für ein Effekt: Jonglage im Schwarzlicht

Wie es sich für einen echten Zirkus gehört, wurde tüchtig Zuckerwatte und Popcorn gemampft. Versprochen hatte Zirkusdirektor Lars den Kindern diese "Attraktion" schon am Montag und damit Antwort auf die am häufigsten gestellte Frage gegeben. Zum Glück haben die Kinder noch genug für die kommenden vier Vorstellungen übrig gelassen.

Na dann - Guten Appetit wenn es heute Abend heißt:
Vorhang auf und Manege frei für den Projektzirkus Phantasia!


Tag 3
Brandgefährliche Feuerspucker und Fackeldreher haben der Projektwoche heute ein ganz besonderes Highlight beschert.  Die Proben der anderen Darbietungen waren um 12 Uhr schon abgeschlossen, schaulustige Clowns und Akrobaten versammelten sich und staunten nicht schlecht, als die waghalsigen Fakire den Schulhof "in Flammen setzen" durften. Selbstverständlich streng überwacht und begleitet durch die Trainer.

Das Publikum kommt aus dem Staunen kaum raus

Die Proben sind abgeschlossen, den letzten Feinschliff gibt es nur noch bei den Generalproben im Zirkuszelt. Zu Hause müssen die Kinder nun noch ihre Texte lernen oder die Zaubertricks noch einmal durchgehen. Auch das korrekte Stabdrehen will geübt sein, damit die Feuerfackel nicht aus Versehen auf den Boden fällt. Morgen werden erstmals die Kostüme anprobiert und für Gruppe A heißt es dann schon: "Vorhang auf!", während Gruppe B noch entspannt auf der Tribüne platznehmen darf.
(Am Freitag wird dann fairer Weise getauscht)
Wir sind schon ganz gespannt, wie es sich anhört, wenn nach der ersten Vorstellung alle zusammen die Phantasia Hymne singen!




Tag 2:
Na, haben Sie heute das laute Rufen gehört, das durch Heepen geschallt ist? "Habt ihr Lust auf unseren ersten gemeinsamen Trainingstag?" Aber klar hatten das alle - und ließen ihrer Vorfreude durch die überzeugend laute Antwort freien Lauf (In etwa so: "Jaaaaaaaa.....!"). Und dann ging es auch schon los, geordnet nach Darbietungen in die entsprechenden Räume zur ersten Probe mit den Trainern vom Zirkus Phantasia.



Im Rampenlicht: Unsere kleinen Stars

Da ging es hoch hinaus auf's Trapez oder weit hinein beim Griff in die Zauberkiste. Wackelige erste Schritte auf dem Drahtseil und erste Choreografien der Jongleure ließen erahnen, wo die Reise im Laufe der Woche hingeht.
Einige Sketche der Clowns haben die Kinder ja schon am ersten Tag gesehen, als die Profis selbst am Werk waren. Gar nicht so leicht, den Text im Kopf zu behalten und die Pointen nicht zu früh zu verraten.
Ehrlich gesagt haben mache Verwachsene (wie Zirkusdirektor Lars zu sagen pflegt) ganz schön gestaunt, dass es gleich "richtig" losging. Und "Ab" und "Hop" und ...zack, stand alles Kopf! Die Kinder am Homersen haben heute eben so richtig Zirkus gemacht in der Schule - aber im positivsten Sinne.
Jeder wurde heute in einige Geheimnisse der Zirkuskünste eingeweiht. Wer schafft es, sein Wissen über Zaubertricks, Schwerterkiste und Nagelbretter bis zum Wochenende für sich zu behalten?

Tag 1:
"Zirkus Phantasia ist fantastisch! Ab heute gebe ich für eine Woche die Leitung ab an den Zirkusdirektor!" Wahre Worte, die Frau Lammel nach der atemberaubenden Vorstellung der Profis fand. Tosender Beifall und leuchtende Kinderaugen belohnten das Team vom Kinderzirkus, das ab jetzt eine Woche mit den Kindern probt, damit am Ende der Woche alle bereit sind für die eigene Vorstellung.

Besonders der Clown Halli Galli begeisterte das Publikum mit seiner Übungsstunde am Diabolo. Kein Kind konnte still sitzenbleiben, war der dusselige Clown doch zu ungeschickt im Umgang mit dem komischen Gerät. "Ich bin doch nicht dumm! Es ist sicher ein Trinkbecher!" Auch reichlich gut gemeinte Zurufe wollten zunächst kaum helfen. "Drauflegen meint ihr?". und schwupp - legte sich Halli Galli selbst auf die Schnur, anstatt sachgemäß das Diabolo zu platzieren. Vielleicht war er einfach noch zu aufgeregt von seiner ersten Turnstunde am Trapez? Die hatte ihm der Zikusdirektor zu Beginn erlaubt - ganz zur Freude des Publikums, das selbstverständlich auch dabei allen Grund zum Lachen hatte.



Große Augen machten die Kinder wohl auch deshalb, weil sie sich nicht ganz sicher waren, wie sie diese tollen Kunststücke selbst innerhalb dieser kurzen Zeit lernen sollen. Aber keine Angst: Natürlich kann ein echter Artist eine Menge mehr als man in einer Woche lernen kann. Toll ist es, das wir ein Stück daran teilhaben dürfen und ein paar Tricks lernen. Wir sind gespannt, welche Talente in unseren Kindern schlummern, wer über sich hinaus wächst, die Menge zum Lachen oder Staunen bringt und am Ende den Applaus erntet.

Danke liebes Zirkusteam für diesen wundervollen Auftakt!


Aufbau:
Das erste Kunststück ist vollbracht: Das Zelt steht! Bei strahlendem Sonnenschein konnten zahlreiche fleißige Helfer gemeinsam mit den Profis vom Kinderzirkus Phantasia das Zirkuszelt mitten auf dem Schulhof platzieren.
Auch wenn es sich zunächste keiner so recht vorstellen konnte, selbst der große LKW, der das zuvor Zelt geladen hatte, fand seinen Weg unbeschädigt vom Hof auf die Straße zurück.


Teamarbeit war gefragt, denn um ein so großes Zelt zu fixieren, braucht es mehr als ein paar kleine Heringe, die man vielleicht vom letzten Campingurlaub kennt. Die Experten vom Zirkus hatten klare Vorstellungen: "Wer will den reinhauen? Bis so etwa 30 cm oben rausgucken!" Gar nicht so leicht bei Bodenfrost, wie der tatkräftige Vater festellen musste, der den Job übernehmen durfte.
Die erste Vorstellung wurde also souverän über die Bühne gebracht. Dann kann es jetzt ja losgehen!